MM_Brecht
Zu den Kommentaren
22. Dezember 2008, 17:57 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Advent, Advent, was Zeit erkennt … (22)

Mindestlohn

Der Hunger war es, der zwei Kurierfahrer dazu veranlasst hat, einen Christstollen aus einem Weihnachtspäckchen zu klauen und sich selbst daran zu laben.

Das Ganze wäre auch gut gegangen, hätten die beiden nicht versucht, ihren Diebstahl zu vertuschen. Zu diesem Zweck klebten sie das Etikett des durch sie ramponierten Päckchens auf ein anderes Paket. Das wiederum sollte eigentlich an die Landesbank Berlin Brandenburg gehen und enthielt nichts bepudert Süßes, sondern etwas Delikates: mehr als 900 Mikrofiches mit tausenden von Kreditkartenabrechnungen und dazu noch einen Stapel PIN-Nummern.

Also wurde aus dem Stollenklau zwischenzeitlich ein Datenklau. Und der flog auch noch auf, weil der Stollen an den Chefredakteur der Frankfurter Rundschau adressiert war, der nun wiederum die Datensätze erhielt und sich kurzfristig im Zentrum einer Großinvestigation ohne eigenes Zutun wähnte. Über ein „GIGANTISCHES DATENLECK“ berichtet die FR am 12.12. Und tatsächlich: Wären die Kurierfahrer nicht nur hungrig, sondern auch potentiell kriminell gewesen, dann hätte die Geschichte anders ausgehen können.

ADvent 22: Wenn Kurierfahrer so hungrig sind, dass sie Mundraub begehen müssen, dann sollte der Mindestlohn für Postangestellte doch wirklich auf das gesamte Logistikgewerbe ausgedehnt werden.

Be Sociable, Share!

42 Reaktionen

  1. 22. Dezember 2008, 18:34 Uhr, von Justin Gefällt 3 Lesern
    01

    Datenklau beim schuhe kaufen.

    Ich kaufte mir heute ein Paar neue Schuhe, ja auch Männer brauchen ab und an neue Schuhe… und gerade zum fest sollte man ja bei Schwiegamutta gut angezogen erscheinen… Okay ich stürmte heute also heute mittag die Innenstadt, fand ein paar schuhe und bezahlte es an der Kasse. Jede Verkäuferin hat ja Ihre typischen frageb
    Kommt auf die pommes noch was drauf
    Nehmen sie doch 10 Brötchen
    und die Schuhverkäuferin
    mit oder ohne Karton. Ich entschied mich für: mit bitte… ich zahlte mit Karte und sie find an die Schuhe einzupacken und ich legte den Kassenbon in die Suhkiste bevor sie den Deckel zu gemacht hat. Und ich bekam die Frage gestellt… Wolen sie den Bon wirklich in die Kiste legen ? Klar ja warum ? wenn sie irgendwo die Tüte mit den Schuhen stehen lassen oder man klaut ihnen die Tüte mit den Schuhen…dann sind Ihre Bankdaten weg?!
    Nun ja… recht hat sie… aber dennoch ist das nicht nur ein bisschen zu Viel Datenschutz ?!
    ich versicherte Ihr dass ich nun direkt vom schuhhaus ins Parkhaus wechsle und daher mit den
    Daten in der Tüte einverstanden bin…

    Danke für den Datentipp, junge Frau.

    P.S. vor mir war eine ca 67 Jährige Frau die sich mitd er Frau über Euro Teuro etc unterhalten hat, und da finde ich es sehr lustig wenn Ihr die ca 17 jährige Verkäuferin AZUBI einen Satz sagt. Früher bekam man noch einen Korb voll für 100 DM und heute nen halbvollen für 100 €
    Genail !

    ADvent 22: kommt zu die Wurst noch was bei ?

    Antworten
  2. 22. Dezember 2008, 18:44 Uhr, von US Gefällt 2 Lesern
    02

    Jaaaa!
    Mindestlohn für alle Angestellten und Arbeiter, aber nicht nur bei Post und LogistiK, sondern auch in anderen Branchen wie Wirtschaft und Bau usw. Von mindestens 8 -10 Euro.

    Das währe doch was!

    Ich wünsche Ihnen allen ein fröhliches Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes und gutes Neues Jahr.

    LG US

    Antworten
  3. 22. Dezember 2008, 19:08 Uhr, von Walter Gefällt einem Leser
    03

    Viel wurde schon spekuliert über diese Geschichte, eine Vorweihnachtssatire ist es allemal.

    ‚Aufgezeichnet sind die Daten, die der FR anonym per Post zugespielt wurden, auf Mikrofiches – durchsichtigen Folien, die je Tausende Daten speichern können. Hunderte dieser Mikrofilme liegen der FR vor, ebenso Geheimnummern (Pin) für Kreditkarten von Kunden.‘

    Jetzt gibt es eine scheinbar einfache und harmlose Erklärung.
    Doch die ganze Geschichte ist weder einfach noch harmlos, zeigt sie doch die Willkürlichkeit und Unbedachtheit, mit denen hinter den Kulissen der ehrwürdigen und Achtung erheischenden Institutionen verfahren wird und auch, dass es beim Umgang mit unseren Daten keine doppelten Sicherungen und Vorkehrungen gibt.
    Daneben wirft die Tauschaktion ‚Stollen gegen Daten‘ auch ein Licht auf die menschliche Psyche, die im Zweifelsfall das Analoge dem Digitalen und dem Abstrakten das Reale vorzieht.
    Dabei scheinen die Boten, die mit Engeln wenig zu tun hatten, nur gewusst zu haben, wo der Stollen steckte, ohne etwas von den sensiblen Daten zu ahnen. Ob es jetzt er pure Hunger war oder eine Abneigung gegen die Frankfurter Rundschau ist nicht zu erfahren. Die Wahl eines Stollens spricht jedenfalls für ein gutes Zeitgefühl. Vielleicht dufteten auch die Rumrosinen nur zu verlockend? Das Umetikettieren hat jedenfalls Vorbilder. getroffen hat es zunächst mit der LBB die falschen- oder doch nicht? Vielleicht hätte sich die Berliner Landesbank einen anderen, gewissenhafteren Partner suchen sollen?
    So hat diese vorweihnachtliche Stollengeschichte auch gezeigt, wie ungewiss und irreführend unser ganzes Finanzsystem in seinen Wegen und Irrwegen ist und wie sehr letztlich alle Perfektion von den Menschen abhängt, die gelegentlich über einen Stollen stolpern.
    Ob die Einführung eines Mindestlohns diese Geschichte wirklich verhindert hätte?

    Antworten
  4. 22. Dezember 2008, 19:12 Uhr, von Cate Gefällt 2 Lesern
    04

    Also – ohne jetzt Postangestellten oder Kurierfahrern nahe treten zu wollen – ich finde, der Fall zeigt einfach nur, welche Dumpfbacken da teilweise (!) eingestellt werden, um unsere Paket, Lieferungen etc. von A nach B zu transportieren.

    Antworten
  5. 22. Dezember 2008, 19:14 Uhr, von Katja Gefällt 2 Lesern
    05

    War die Idee unserer Politiker „Geschenkgutschein für Alle“ zur Unterstützung unseres maroden Wirtschaftssystems doch keine so schlechte Idee. Keiner müsste Pakete plündern und niemand hätte gemerkt, wie einfach man sich hoch interessante Daten beschaffen kann.

    Antworten
  6. 22. Dezember 2008, 19:32 Uhr, von Ramona Gefällt 2 Lesern
    06

    Als ich die Geschichte das erste Mal hörte, hab ich gedacht, mich will einer veräppeln. So doof kann man doch, bei so einem brisanten Thema, gar nicht denken. Der Datenskandal, ein vertuschter Diebstahl eines Weihnachtsstollen, der Postbote hatte Hunger!?
    Oder soll die Öffentlichkeit für dumm verkauft werden? Ich bin mir da immer noch nicht sicher.
    Es kann doch nicht angehen, dass solche Unterlagen im stinknormalen Pappkarton durch die Republik ‚irrlichtern‘. Oder konnte die Firma AtosWorldline die Kosten für eine Kurierzustellung nicht mehr aufbringen?
    Haben die Mitarbeiter dieses Finanzdienstleister das Wort Datenschutz oder Datenschutzgesetz eigentlich schon mal gehört??? Ob sie mit dem Inhalt was anfangen können, danach will ich gar nicht erst fragen. *kopfschüttel*
    Ist bei Behörden und Institutionen, der vertrauliche Umgang mit persönlichen Daten, nicht ein Passus des AV? Also bei mir steht das drin. Bei jedem Foto, das im Training oder Wettkampf aufgenommen wird und evtl. veröffentlicht werden soll, muss ich das Einverständnis des Abgebildeten oder seiner Eltern einholen, was ich für vollkommen selbstverständlich halte.
    Und bei den Banken läuft der Datenschutz in den letzten Monaten völlig aus dem Ruder.

    Antworten
  7. 22. Dezember 2008, 19:36 Uhr, von nikovu Gefällt 3 Lesern
    07

    welchen service erwartet ihr für einen mindestlohn?
    immerhin wurde das päckchen noch weiterbefördert, anderswo sind schon bergeweise briefe verschwunden. hier gab es das überraschungspaket an die richtige adresse ;-)
    es ist doch erstaunlich was mundraub alles anrichten kann. schmetterlingseffekt einmal anders.

    Antworten
  8. 22. Dezember 2008, 19:49 Uhr, von Volker Gefällt 2 Lesern
    08

    Ach wie gut das niemand weis, das ich R…. Heiss, auch dieser Name wurde auswendig gemacht, soweit zum Datenschutz.
    Ja wie Justin mache ich es auch so, Zettel in den Karton, aber nur weil ich dann bei eventuellen Reklamationen alles bei einander habe.
    Hunger nach Daten haben wir doch alle, sonst würden wir viele Medien nicht nutzen, doch das verstehen wir als normal, aber ist es nicht auch auf eine Art eine Datenklau.
    Wie sage ich, wer von mir etwas wissen will, der bekommt es so oder so von mir heraus.

    Antworten
  9. 22. Dezember 2008, 20:09 Uhr, von Janna Gefällt einem Leser
    09

    ich hoffe, daß dieses Beispiel keine Schule macht. Wollte morgen meinen Mantel in die Reinigung bringen, nicht, daß die Reinigungsfachkraft feststellt, daß ihr genau so ein Mantel in dieser Farbe noch fehlt und mir stattdessen ein ausgebleichtes Popeline-Trainingsjäckchen still und heimlich in die Tüte zu legen versucht…

    Antworten
  10. 22. Dezember 2008, 20:20 Uhr, von Katja Gefällt 2 Lesern
    010

    @Cate: :-)

    @Katja von 19:14 Uhr: schön, mal eine Namensvetterin zu sehen; hoffentlich gibt es nicht zu viele Verwechselungen, bislang war ich (jedenfalls seit etwa Oktober dieses Jahres) hier die einzige mit diesem durchaus ansprechenden Namen.

    zum Post:“ Wären die Kurierfahrer nicht nur hungrig, sondern auch potentiell kriminell gewesen, dann hätte die Geschichte anders ausgehen können“

    nun ja, Frau Meckel, da Sie sich ja wohl auch mal der Jurisprudenz gewidmet haben, brauche ich Ihnen nicht zu erklären, daß der Konjunktiv an dieser Stelle die Sache nicht trifft… Verletzung des Postgeheimnisses, Veruntreuung, Diebstahl, Sachbeschädigung, Urkundenfälschung… ach ja, und Mundraub gibt es ja nun schon lange nicht mehr…

    Es gibt ja auch noch das Phänomen der Anstiftung…Journalisten, auch solche der FR, können ja für ne gute Geschichte schon mal auf ulkige Gedanken kommen… aber das habe ich jetzt nicht geschrieben ;->

    Antworten
  11. 22. Dezember 2008, 22:07 Uhr, von julia Gefällt 2 Lesern
    011

    Ich muss sagen ich finde die Geschichte zu absurd und kann sie wirklich nicht glauben. Die Kurierfahrer kommen auch öfter in meinem Büro um die Ecke der FR vorbei und denen traue ich schon einiges zu aber das ist mir zu konstruiert!
    Für die FR sicher ein super Auflagenturbo, denn seit dem relaunch des Layouts und dem damit einhergehenden relaunch des Niveaus hat die Zeitung viele treue Leser verloren. Katja (um 20:20): ich finde dementsprechend Deinen letzten Gedanken nicht so abwegig…

    Antworten
  12. 22. Dezember 2008, 22:47 Uhr, von Anja Gefällt 2 Lesern
    012

    Also, wenn die Geschichte wahr ist, fress ich nen Christstollen;-)…und ich hasse Christstollen!!!! Alleine deshalb kann ich das schon kaum glauben…

    Würde in unserer Firma jemand solche Daten in einem Pappkarton verschicken, ich glaube, er könnte sich vorsorglich schon mal als Kurierfahrer bewerben.

    Advent, Advent, was Dummheit erkennt…

    Antworten
  13. 22. Dezember 2008, 22:47 Uhr, von Elcano Gefällt 2 Lesern
    013

    Hier, wo ich lebe, muss man damit rechnen, dass Päckchen aus dem Ausland durchsucht werden und alles Brauchbare geklaut wird (nicht immer, aber es kommt vor). Gott sei dank verschwinden wenigstens deutsch- oder englischsprachige Bücher nie. Was sollten sie auch damit anfangen?

    So betrachtet, ist das Postsystem in Deutschland oder in der Schweiz doch ganz gut.

    Antworten
  14. 22. Dezember 2008, 22:49 Uhr, von Mesm Gefällt einem Leser
    014

    I agree with @Walter, that story of the two parcels that went their own separate ways is like a joke.

    In fact I think it would make great material for a film manuscript. The only problem would be that we have seen this storyline a million times before. Parcels, suitcases, briefcases, handbags, guns, rockets, cars and people getting mixed up or changing places with frightful consequences.

    And this is probably what are the most fantastic thing about this story. A little glue went its own way and the result was that security measures and transportation systems developed by very smart people costing a lot of money just vaporised into thin air. It was “Low-tech? beating “High-tech?.

    Someone on this blog is suggesting that curiers are stupid people, but being a former curier I am not sure I can agree to that :-).What I can agree to is, that practical life is not always as simple as it appears, to get a parcel delivered at a specific address takes more skill than might be obvious, so respect for that and those who make it happen :-)

    By the way, you all know that Santa is on his way and if you do not “behave? or have sufficient respect for his work – there will be no gifts this year!
    In fact it might be “The Boss? himself delivering, so a little respect will have to be required :-).
    This is Christmas tune – day 22 – …..you better watch out, you better not cry, Santa Clause is coming to town – and he is a curier :-))

    Antworten
  15. 22. Dezember 2008, 23:14 Uhr, von Anja Gefällt 2 Lesern
    015

    Es geht übrigens noch dämlicher, wie in der FTD zu lesen war:
    „Eine Mitarbeiterin der WestLB hat die Stammdaten von rund 800 Firmenkunden versehentlich an einen Privatmann aus dem Kölner Umland gemailt. Ein Sprecher des Düsseldorfer Landesbank bestätigte am Donnerstag einen Bericht des Westdeutschen Rundfunks, wonach die Mitarbeiterin die Daten eigentlich sich selbst zusenden wollte.“

    Versehentlich hatte sie aber wohl einen Christstollen an sich gemailt und die geheimen Daten nach Köln geschickt;-)

    Antworten
  16. 22. Dezember 2008, 23:15 Uhr, von julia Gefällt 2 Lesern
    016

    Meine kurze Recherche im Internet ergibt folgendes Ergebnis:
    DPD: 1700€ brutto bei ca. 60 bis 70 Stunden
    UPS: Stundenlohn 11 bis 13€
    DHL: 1900€ netto ca. 65 Stunden
    GLS: 1800 € netto (Info aus dem Jahr 2006)
    Es gibt auch Anwesenheitsprämien. Zudem gibt es eine Werbevergütung. Hier wird wohl alles „automatisch“ abgezogen, was in den Augen der Firma nicht ok war z.B. wenn das Auto nicht sauber genug war, die Kleidung nicht korrekt war oder wenn man ein Packet zurückbringt…

    Jetzt frage ich mich: was verdienen eigentlich Liftboys ?

    Antworten
  17. 22. Dezember 2008, 23:23 Uhr, von julia Gefällt 2 Lesern
    017

    @ Mesm: Santa is a curier! : ) and the news just reported that he left Lappland today but somebody said that even if he would travel with speed of light he would only have 0,00022 Sec for 2 Mrd. kids to deliver the present. well, he must have really good bonus arrangements.

    Antworten
  18. 22. Dezember 2008, 23:44 Uhr, von Cate Gefällt einem Leser
    018

    Wo wir gerade bei lustigen Dummheiten sind:
    Ein Mitarbeiter des Online-Portals hamburg.de hatte es fertig gebracht, die schätzungsweise 500000 Empfänger eines Newsletters anstatt in BCC oder als Newsletterfolder ganz normal in die obere Empfängerzeile zu setzen. 500000 Webaddressen empfingen ein Paktchen mit 500000 gültigen Accounts bei hamburg.de Kaum vorstellbar, dass unter dieser halben Million nicht mindestens einer ist, der in seiner Freizeit auch mal gerne Spam, Viren oder sonstigen Schrott verschickt oder einfach nur gerne mal ein bisschen Geld verdienen will mit einem Batzen gültiger Email-Adressen… Dem war auch nicht so und die 500000 User konnten ihren Account in die Tonne drücken. Ein Bekannter hat auch so einen Newsletter bekommen. Der Datenumfang betrug irgendwas im zweistelligen MB-Bereich. Nach gefühlten drei Tagen Loading kam denn auch des Rätsels Lösung…

    Antworten
  19. 22. Dezember 2008, 23:48 Uhr, von Walter Gefällt 2 Lesern
    019

    Bei allen Geschichten über den Weihnachtsmann habe ich noch nicht gehört, dass er Päckchen öffnet um Stollen zu essen und dann auch noch die Etiketten umklebt.
    Diese alteingesessenen Boten haben noch einen echten Vertrauensbonus. Hier besteht eine essentielle Asymmetrie der Wahrnehmung:
    Hat der Weihnachtsmann schon mal Tarifverhandlungen geführt oder einen Mindestlohn verlangt?

    Zum Schluss noch ein Tipp. Läuft gerade: Franz Müntefering bei Beckmann.

    Antworten
  20. 22. Dezember 2008, 23:54 Uhr, von Petra Gefällt 2 Lesern
    020

    Also ich glaube auch, dass wir die wahre Geschichte noch nicht kennen. Vielleicht habe ich ja zu viele Krimis gelesen, aber ich frage mich: wer glaubt tatsächlich, auch wenn sein IQ nicht sonderlich hoch ist (was wir ja nicht wissen – ist ja nur eine Annahme, vielleicht ist ein gescheiterter Akademiker unter den Kurieren gewesen), dass ein Diebstahl dann nicht ans Licht kommt, wenn man ein Päckchen falsch schickt, dafür aber ja ein zweites (das für die LBB = Landesbank Berlin) nicht ankommt? Gerade der Irrläufer erregt doch hohe Aufmerksamkeit; ein verloren gegangenes Päckchen kommt doch mal vor und der Nachforschungsauftrag verläuft halt im Sand. Vielleicht geht die Geschichte ja auch so weiter wie wir es in den vergangenen Monaten öfter hatten: alle paar Tage ein „Häppchen“ mehr Wahrheit, damit wir sie besser „verdauen“ können (wäre doch richtig rücksichtsvoll!).

    Antworten
  21. 23. Dezember 2008, 0:10 Uhr, von Mesm Gefällt 2 Lesern
    021

    @Julia – maybe he is a philanthropist ;-)
    But I if you want to, lets make this into a cause, I ´will be right behind you – Minimum wage for all Santa’s now!

    Thank you @Walter for the tip, by the way did any of you watch this on ZDF last night? Be patient at 15.26 you will get a surprise :-). I thought it was a very interesting broadcast, (considering my limited overview of contemporary German history :-) even though I did not think they used the possibility of having a communication-expert commentator on hand sufficiently ;-)

    Antworten
  22. 23. Dezember 2008, 0:18 Uhr, von Yolande Langendijk Gefällt 2 Lesern
    022

    Ich habe mal ein pakchen Bonbon nach Santa Fe geschickt. Die beste Bonbon der Welt. Die sind tatsächlich auch angekommen dort, obwohl aufgemacht unterwegs. Das fand ich richtig unlglaublich, und werde ich nie mehr versuchen.
    Freundliche grüssen, Gute Nacht

    Antworten
  23. 23. Dezember 2008, 3:08 Uhr, von sn Gefällt 2 Lesern
    023

    kekse statt stollen

    Antworten
  24. 23. Dezember 2008, 8:47 Uhr, von Dowanda Gefällt 2 Lesern
    024

    Bevor hier der Weihnachtswahnsinn in der Bank losgeht und ich zu nichts mehr komme:

    Ich wünsche Euch und Ihnen, liebe Frau Meckel, wunderschöne Festtage, das der Weihnachtsmann eine Menge Geschenke durch den Kamin wirft und vor allem auch ein paar besinnliche Stunden für Euch selber und die Menschen, die Euch wichtig sind.

    Alles Liebe, Dowanda

    Antworten
  25. 23. Dezember 2008, 11:10 Uhr, von Ramona Gefällt 2 Lesern
    025

    Hallo @Dowanda, nochmals liebe Weihnachtsgrüße zurück. Ich habe gelesen, dass Dein Magen rebelliert hat, geht’s wieder?
    Ich bin seit Jahren mit einer nervösen Gastritis gebeutelt, daher mein Tipp:
    Ich beginne jeden Tag mit einem Pott Fencheltee, nicht lachen, dass hat sich bewährt. Was Kleinkindern gut tut, kann für Erwachsene nicht falsch sein. Ich habe gemerkt, irgendwie wird der Magen, auf das, was da am Tag noch kommt, besser vorbereitet. Ich trinke dann später die 1.Tasse Kaffee. Und vor allem, lass die blöden Diäten! Das macht den Magen krank und Frau zickig. Und taffe Frauen dürfen auch ein Kuschelröllchen haben:-))
    Also lass es Dir schmecken und wenn Du mal einen Schluckauf bekommst, dann bin ich das. Ich denke mal an Dich.*umärmel*
    Frohes Fest, hoffentlich nicht allein!

    Antworten
  26. 23. Dezember 2008, 11:59 Uhr, von Dowanda Gefällt 2 Lesern
    026

    @Ramona
    Fencheltee … iiiih. Da muss es mir noch etwas schlechter gehen, damit ich das nachmache. Aber danke für den Tip!

    Zickig bin ich notfalls übrigens auch ohne Diät *g*

    Alles, Liebe Dowanda

    Antworten
  27. 23. Dezember 2008, 12:02 Uhr, von Dowanda Gefällt 2 Lesern
    027

    Das ist ja ein Freudscher Beistrichfehler … das war in der Schule schon immer meine Schwäche.

    Antworten
  28. 23. Dezember 2008, 12:36 Uhr, von Ramona Gefällt 2 Lesern
    028

    @Dowanda liegt bei Euch eigentlich noch ausreichend Schnee? Bei uns scheint die Sonne und es sind 10° C. Ich sollte vielleicht heute Abend Ostereier und kleine Flauschküklein an den Baum hängen:-)
    Als irgendwie bin ich für Weihnachten noch viel zu entspannt.;-)

    Antworten
  29. 23. Dezember 2008, 12:50 Uhr, von Janna Gefällt 2 Lesern
    029

    Euch auch allen schöne Weihnachten und ein paar ruhige erholsame Feiertage, ob mit oder ohne Fencheltee (für mich definitv ohne, der wirkt bei mir als Brechmittel).
    Und Ramona, vom mit Eiern und Küken geschmückten Weihnachtsbaum bitte ein Foto hier reinstellen :)

    Antworten
  30. 23. Dezember 2008, 12:55 Uhr, von Ramona Gefällt einem Leser
    030

    @Janna, echt! Ich muss mir in diesem Jahr wirklich was einfallen lassen, um von seinem krummen Wuchs abzulenken:-)).
    Ebenfalls einen fleißigen Weihnachtsmann oder Christkind? Egal, hauptsache Geschenke!!!!

    Antworten
  31. 23. Dezember 2008, 13:17 Uhr, von Janna Gefällt 2 Lesern
    031

    @Ramona, pack ihn komplett in Geschenkpapier ein und sag Deiner Familie, das Christo und Jeanne da waren…

    Antworten
  32. 23. Dezember 2008, 13:18 Uhr, von Dowanda Gefällt 2 Lesern
    032

    Ramona hängt sicher Fenchelteebeutel an den Baum …

    Siehste, ich hab heuer gar keinen Baum. Eigentlich schade um den Schmuck, den ich aus England – damals noch – mühselig eingeschmuggelt hatte in mehreren Etappen.

    Aber Küken und Eier kingt gut!! ggg
    Ich wünschte ich wäre ein Ei am Baum um das Ergebnis bewundern zu dürfen.
    Zum Vertuschen von dendrologischen Unzulänglichkeiten sind darüber hinaus fette Glitzergirlanden oder dicke Weihnachtsmänner auf Schlitten aus Porzellan ein heisser Tip. Versuchs mal, Ramona.

    Antworten
  33. 23. Dezember 2008, 13:26 Uhr, von Dowanda
    033

    Breaking news
    Eben habe ich aus verlässlicher Quelle (meine Mutter) erfahren, dass der nächste Batman-Streifen ins Wasser fällt.
    Ihre Katze hat grad eine Fledermaus gefangen …. igittt.
    Langsam verleugne ich, dass ich das Vieh kenne.

    Antworten
  34. 23. Dezember 2008, 13:36 Uhr, von Ramona Gefällt 2 Lesern
    034

    Ihr zwei seid mir aber eine große Hilfe!!!!
    Girlanden, dicke Weihnachtsmänner….. sonst noch was??? Bei mir kommt nur Erzgebirgisches Holzgebimsel , Strohsternlein und kleine güldene Schleifchen an den Baum. Wenn Kitsch, dann aber richtig! Und in Geschenkpapier versenken, also @Janna, Nadeln hat er noch, die sollen wenigstens zur Geltung kommen und mein Auge erfreuen:-).
    @Dowanda, Du kommst schon nachmal und willst eine Hausmittel gegen Bauchgrimmen……….;-)

    Antworten
  35. 23. Dezember 2008, 13:45 Uhr, von Dowanda Gefällt 2 Lesern
    035

    Du bist sooooo stur, Ramona. Ich kann Dir aber auch Mutters Katze vorbeischicken; die springt einmal in den Baum und streckt ihn zu Boden. Danach hast Du jede Ausrede, die Dir lieb ist.

    Antworten
  36. 23. Dezember 2008, 13:47 Uhr, von Ramona Gefällt einem Leser
    036

    @Dowanda, das musst Du Deiner Mama schnellstens zu kommen lassen, oder gab es den finalen Biss;-)
    http://www.ag-fledermausschutz-fds.de/page6.html

    Antworten
  37. 23. Dezember 2008, 13:51 Uhr, von Dowanda Gefällt 2 Lesern
    037

    Für die Fledermaus gabs keine Homepage mehr sondern nur noch die letzte Ölung …

    Antworten
  38. 23. Dezember 2008, 13:55 Uhr, von Ramona Gefällt 2 Lesern
    038

    Ich möchte diese blutrünstige Tier nicht kennen lernen, das wird nie mein Freund! Jetzt gibt es vor dem Fest noch eine Erdbestattung, wie traurig:-(

    Antworten
  39. 23. Dezember 2008, 13:59 Uhr, von Dowanda Gefällt einem Leser
    039

    Wenns bei jeder Leiche, die das Vieh anschleppt, eine Feuerbestattung gäbe, könnte Österreich das Kyotoprotokoll nicht erfüllen.

    Antworten
  40. 23. Dezember 2008, 14:02 Uhr, von Ramona Gefällt 2 Lesern
    040

    Bis Du sicher, dass das eine Katze ist und kein schon lange gesuchter Serienmörder?

    Antworten
  41. 23. Dezember 2008, 14:31 Uhr, von Ramona Gefällt 2 Lesern
    041

    Ich sag jetzt erstmal tschüss, vielleicht später nochmal. Das Fest ruft! Ich dachte das 23. Fensterchen von MM öffnet sich noch.
    Dann eben von mir ein kleines musikalisches Weihnachtsgeschenk, aus der Bach-Stadt Leipzig und der Wirkungsstätte Johann Sebastian Bach‘s :
    http://de.youtube.com/watch?v=Q1wH2qZ3gnk&feature=related

    Augen zu und genießen!

    Ich hatte am letzten Donnerstag das Glück, ein vorweihnachtliches Orgelkonzert in der Thomaskirche live zu erleben, Gänsehautfeeling pur!
    Kraftvoll und erhaben, ich habe das selten so erlebt. Ich hatte nur einen Stehplatz, saß dann aber auf einem Pully den ich noch dabei hatte, auf dem Boden und habe mit fast den Hintern abgefroren. Aber die Atmosphäre in der brechend vollen Kirche, einfach wunderschön. Die Menschen sind in der Vorweihnachtszeit wirklich anders drauf.

    Antworten
  42. 23. Dezember 2008, 14:38 Uhr, von Dowanda Gefällt 3 Lesern
    042

    @Ramona
    Also sie hat noch kein Biographie geschrieben, also nehme ich an das sie keine Serienmörderin ist.

    Antworten


© Miriam Meckel 2002 bis 2017