MM_de-Lillo
Zu den Kommentaren
3. Februar 2009, 19:58 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Die Welt rückt aus dem Blick

„The world at your fingertips“ – mit diesem Claim hat der finnische Handyhersteller Nokia lange Jahre für seine Telefone geworden, z.B. das erste Handy mit Internetzugang. Die Welt liegt uns zwar nicht zu Füßen, aber sie ist nur eine kleine Taste entfernt. Es sind unsere eigenen Fingerspitzen, die die Welt für uns in ihren Informationen erobern müssen. Das gilt von Jahr zu Jahr mehr. Denn die Fingerspitzen anderer Weltbeobachter verlieren Schritt für Schritt das Gefühl für diese Welt.

Wie haben wir bislang wesentliche Informationen über die Welt bekommen? Natürlich durch ein gut ausgestattetes Netz von Auslandskorrespondenten, das die großen Medienhäuser (und die kleineren im Verbund) aufrecht erhalten haben, weil Weltwissen eben wichtig ist, wenngleich es sich oft nicht gut verkauft. Dan Rather, langjähriger Anchor von CBS, hat das schon vor mehr als zehn Jahren auf den Punkt gebracht: „The trend line in American journalism is away from, not toward, increased foreign coverage. Foreign coverage is the most expensive. It requires the most space and the most time because your dealing with complicated situations which you have to explain a lot. And there’s always somebody around you who says people really don’t give a damn about this stuff anyway. (…) If you have to do something foreign, (…) keep it short.“

Nach Analysen des Tyndall Report, der die amerikanischen Fernsehnetworks einem regelmäßigen Monitoring unterzieht, hatte sich schon zwischen dem historischen Jahr 1989 und den Folgejahren die Auslandsberichterstattung der drei großen Networks ABC, CBS und NBC um die Hälfte oder gar zwei Drittel reduziert. Ferne im Fernsehen scheint irgendwie ein grundsätzlicher Widerspruch zu werden.

Die Zeitung hat demgegenüber als Hort der Weltbeobachtung gegolten. Aber auch diese Zeiten sind vorbei. Immer mehr Zeitungen in den USA verlassen sich in Sachen Ausland auf die Nachrichtenagenturen und nicht mehr auf eigene Korrespondenten. 2002 hatten US-Zeitungen noch 188 eigene Berichterstatter in der weiten Welt, 2008 waren es noch 140. Große Zeitungen, wie der „Boston Globe“ verzichten inzwischen ganz auf eigene Leute. Die letzten fünf Korrespondenten des „Globe“ wurden 2007 eingespart.

Ist das ein US-amerikanisches Phänomen? Leider nein. Die Zeitung, die im europäischen Raum einen wesentlichen Teil ihrer Reputation aus der Auslandsberichterstattung zog, die Neue Zürcher Zeitung, kürzt nun auch genau in diesem Bereich. Zum Jahreswechsel teilte der Verlag mit, er müsse 29 Stellen abbauen, darunter auch Auslandsposten, z.B. in Frankreich, Großbritannien, Benelux, Afrika und Südosteuropa.

1996 hat die Gesellschaft für Deutsche Sprache „Globalisierung“ in ihre Auswahl zum „Wort des Jahres“ einbezogen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Medien längst begonnen, ihre Worte für das Weltgeschehen einzusparen. Zum „Wort des Jahres“ gewählt hat die Gesellschaft für Deutsche Sprache 1996 dann übrigens „Sparpaket“. Als hätte sie es gewusst …

Be Sociable, Share!

258 Reaktionen

  1. 9. Februar 2009, 19:59 Uhr, von Ramona Gefällt einem Leser
    0251

    Und, @Noisa, deine Stärken liegen eben woanders. ;)

    Antworten
  2. 9. Februar 2009, 20:34 Uhr, von Anja Gefällt einem Leser
    0252

    slumdog millionaire , hört sich sehr interessant an. eine low-budget-produktion, die nach einigen preisen höchst oscar verdächtig ist.
    wenn alles gut geht, gönne ich mir den luxus, die oscar verleihung zu beamern und den montag frei zu machen….;-) aber bis jetzt ist noch immer was dazwischen gekommen;-(

    Antworten
  3. 9. Februar 2009, 21:12 Uhr, von Petra Gefällt einem Leser
    0253

    @urs, 17:34 Uhr: Ein bisschen viel der Ehre – was sind ein paar Worte gegen das Mitorganisieren eines Wahnsinnsevents wie DAVOS. Um mal die Relationen wieder richtig zu rücken.

    Weiß deine Worte aber sehr zu schätzen.

    Antworten
  4. 10. Februar 2009, 6:54 Uhr, von Ramona Gefällt einem Leser
    0254

    @RAMONA, 9. Februar 2009 um 19:56 Uhr und 19:59 Uhr

    VORSICHT!!!

    Antworten
  5. 10. Februar 2009, 7:19 Uhr, von Noisa Gefällt einem Leser
    0255

    Hi, @Ramona! :))

    Antworten
  6. 10. Februar 2009, 8:17 Uhr, von Inge Gefällt einem Leser
    0256

    Hier sind aber einige Ramonas am Start. Mit den Inges ist es auch immer etwas verworren. ;-))

    Wieder ein tolles Posting!

    Antworten
  7. 17. August 2009, 6:19 Uhr, von Seaspnarp Gefällt einem Leser
    0257
    Antworten
  8. 15. September 2009, 20:08 Uhr, von Appemedooli Gefällt einem Leser
    0258
    Antworten


© Miriam Meckel 2002 bis 2017