MM_Franklin
28. Februar 2009, 10:40 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Der beste Staat

 "Woran erkenn ich den besten Staat?" Woran du die beste Frau kennst; daran, mein Freund, daß man von Beiden nicht spricht. (Friedrich Schiller, 1795)  

17. Februar 2009, 19:37 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Strukturiertes Humankapital

Es waren die „disassembly lines" der Schlachthöfe Chicagos, die Ende des 19. Jahrhunderts als Vorbild fĂŒr die perfekte Form der ProduktivitĂ€tssteigerung dienten. Sie beruhte darauf, dass ArbeitsablĂ€ufe wie die zu verarbeitenden Produkte vollstĂ€ndig zerlegt und in ihren Einzelnschritten immer weiter optimiert wurden. Henry Ford hat diesen Prozess fĂŒr die Automobilherstellung in der Fließbandproduktion umgesetzt, viele weitere Branchen haben Ă€hnliche Rationalisierungsschritte vollzogen, um ihre ProduktivitĂ€t zu steigern. Die AuslĂ€ufer der industriellen Revolution brachen ... weiterlesen...

9. Februar 2009, 20:18 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Augenblick mal …

Ich habe nicht mitgezĂ€hlt, wie oft ich schon an diesem Photoautomaten am ZĂŒrcher Flughafen vorbei gelaufen bin. Er befindet sich auf der ersten Ebene auf dem Weg zur Passkontrolle und den Abfluggates und es mĂŒssen einige hundert Mal gewesen sein. Nie saß jemand drin. FrĂŒher waren diese Automaten Augenzeugen unseres Lebens. Wir haben uns allein, zu zweit oder gar zu fĂŒnft oder sechst in die Kabine gequetscht photographieren lassen, ernst oder mit ... weiterlesen...

3. Februar 2009, 19:58 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Die Welt rückt aus dem Blick

"The world at your fingertips" - mit diesem Claim hat der finnische Handyhersteller Nokia lange Jahre fĂŒr seine Telefone geworden, z.B. das erste Handy mit Internetzugang. Die Welt liegt uns zwar nicht zu FĂŒĂŸen, aber sie ist nur eine kleine Taste entfernt. Es sind unsere eigenen Fingerspitzen, die die Welt fĂŒr uns in ihren Informationen erobern mĂŒssen. Das gilt von Jahr zu Jahr mehr. Denn die Fingerspitzen anderer Weltbeobachter verlieren Schritt ... weiterlesen...

© Miriam Meckel 2002 bis 2018