MM_Ringelnatz
Zu den Kommentaren
22. März 2009, 10:50 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Auf Hatatitla durch die Finanzwelt

Photo: NZZ am Sonntag, 22.03.2009)

„Im Band ‚Winnetou I‘ ist der Ich-Erzähler ein Deutscher, der als Politiker in Berlin arbeitet. Auf Vermittlung seiner politischen Freunde fährt er als Finanzminister in die Welt hinaus, um mit weiteren Männern die Sümpfe des internationalen Steuerbetrugs trocken zu legen.

Seinen Namen erhält Kavalleriegeneral ‚Stonebridge‘ durch den Oberingenieur eines benachbart arbeitenden Polittrupps. Der Oberingenieur führt den Namen ein, nachdem er gehört hat, wie der Ich-Erzähler ein anders gesinntes Volk von großer Finanzkraft mit einer einzigen Äußerung vor den Kopf gestoßen und politisch matt gesetzt hat.

Nachdem ‚Stonebridge‘ den OECD-Häuptling Gurriá und dessen Organisation vor dem helvetischen Pranger gerettet hat, wird er kurz danach von der OECD mit seinem Vorstoß alleine gelassen und nach Liechtenstein verschleppt. Dort wird er von Prinz Max von und zu Liechtenstein persönlich gesund gepflegt, der sich in die Idee der globalen Steuergerechtigkeit verliebt.

In einem Regulierungswettkampf gegen Häuptling Hasardeur-Hasler als Gottesurteil muss ‚Stonebridge‘ um seine Freiheit kämpfen. Nachdem er gesiegt hat, wird er in die Schweiz entlassen, um im Merz 2009 mit seinem neuen Blutsbruder Tapferkeit, Ehrlichkeit und Gerechtigkeit in die Welt zu tragen.

(Adaption der Wikipedia-Einträge zu ‚Old Shatterhand‘ und ‚Winnetou‘)

193 Reaktionen

  1. 25. März 2009, 9:21 Uhr, von stefan Gefällt einem Leser
    0151

    ja, traurig.jedesmal drückte es mir Tränen in die Augen, aber auch vor Glück

    Antworten
  2. 25. März 2009, 9:32 Uhr, von Noisa
    0152

    „vor Glück“… @Stefan: Ja, hoffentlich verändert sich das bisherige Denken in der jetzigen Zeit positiv. Über `Krise als Chance´ zu sprechen, reicht aber nicht. Es muss gehandelt werden.

    Ich wünsche @allen einen angenehmen Tag!

    Antworten
  3. 25. März 2009, 10:32 Uhr, von Ramona
    0153

    Ja @Noisa, die Krise als Chance! Dies war auch eine der Kernaussagen der gestrigen Rede des Bundespräsidenten Köhler. Aber diese ausdrucklosen Gesichter der Zuhörer in den ersten Reihen, sprachen doch wieder Bände.
    @stefan, mir geht den ganzen Morgen das Video nicht aus dem Sinn………

    Antworten
  4. 25. März 2009, 11:05 Uhr, von Noisa
    0154

    Zu Köhlers Rede die Nachdenkseiten:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=3848

    Antworten
  5. 25. März 2009, 11:36 Uhr, von Dowanda
    0155

    Und ein neues Kapital im innerhelvetischen Streit …
    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/22013259

    Nicht auszudenken, Christoph Blocher hätte ein solches Schreiben verfasst. Dann wäre die Kollegialitätskeule wieder herniedergekracht, dass es gestaubt hätte.

    Antworten
  6. 25. März 2009, 11:51 Uhr, von stefan
    0156

    das Video ist von andree965. http://www.youtube.com/user/andree965

    Antworten
  7. 25. März 2009, 13:20 Uhr, von Walter
    0157

    Micheline Calmy- Rey hat sich jetzt zu erklären, hoffentlich tut sie es.

    Ein Auszug aus der Diskussion im Blick, die schweizerische BILD:

    „Tobias Gasser, Aesch – 13:58 | 22.03.2009
    Das Bankgeheimnis können wir ruhig für die Deutschen abschaffen und für alle anderen auch. Das wichtigste ist doch, dass es für die SChweiz erhalten bleibt, wie es Merz auch gesagt hät. BANKGEHEIMNIS NUR FÜR DIE SCHWEIZER!!! Damit strafen wir die anderen!

    Dani, Pratval – 13:48 | 22.03.2009
    Calmy Rey hat recht. Auch ich danke der OECD, denn ohne Druck würden wir Schweizer noch in 100 Jahren von diesem verbrecherischen Kapital profitieren. Denn nicht nur der Bundesrat hat keinen Mut, sondern auch das schweizer Volk nicht.“
    (blick.ch/news/wirtschaft/calmy-rey-schrammte-an-skandal-vorbei-115031)

    Die sind sich auch nicht einig.

    Antworten
  8. 25. März 2009, 13:33 Uhr, von Dowanda
    0158

    Einig in der Uneinigkeit @Walter Immerhin etwas :-)

    Antworten
  9. 25. März 2009, 14:12 Uhr, von Ramona Gefällt einem Leser
    0159

    Zitat SZ vom 23.03.2009
    „Ist das die Schweiz? Sind das Szenen aus einem Land, von dem wir immer gedacht hatten, es sei eines der letzten Reservate von Glück und Zufriedenheit? Ein Land voller herziger Zwerge, …… voller Zauberberge und sehr diskreter Bankiers. „
    Unter dem Deckmäntelchen der Empörung über Steinbrück wird sichtbar, die Zeit, als die Schweiz eine Insel der Glückseligkeit war, ist endgültig vorbei.

    Hier wieder Neuigkeiten zur HRE, eine never ending Storry. Hier muss endlich eine schnelle Entscheidung getroffen werden.
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/254/462867/text/

    Antworten
  10. 25. März 2009, 14:22 Uhr, von Noisa
    0160

    Danke für den Link, @Ramona.
    „Das Bundesfinanzministerium wollte auf Anfrage des Magazins die Aussagen des Gutachtens nicht kommentieren und verwies auf die HRE.“
    Warum lässt man sich das gefallen? Bitte schreibt doch mal was über die Verpflichtung der Behörden, Auskünfte erteilen zu müssen.

    Bei einer Anfrage, die ich als Privatperson an die SoFFin vor einiger Zeit gerichtet habe, wurde mir eine mickrige, einfache Excel-Tabelle zugeleitet; im Übrigen wurde ich auch an die Banken verwiesen. Angeblich soll ich die Infos erhalten haben, die allgemein Journalisten zur Verfügung gestellt werden. Es ist eine Frechheit, wie wenig wir über Wesentliches informiert werden.

    „Über Millionen regen sich die Leute auf, Milliarden dagegen sind systemisch,…“ Bissig, Herr Tichy am 21.03.2009: http://tinyurl.com/cempdg

    Antworten
  11. 25. März 2009, 15:25 Uhr, von Dowanda
    0161

    @noisa
    Ich darf ja auch als Eigentümerin (Aktionärin) nicht wissen, was meine Angestellten (Vorstände) genau verdienen …
    Von dem her wundert mich gar nichts von dem was Du schreibst.

    Antworten
  12. 25. März 2009, 15:35 Uhr, von Noisa
    0162

    Dessen sind sich die Vorstände nicht bewusst, dass sie Deine Angestellten sind, @Dowanda. Selbstbedienungsläden haben momentan Hochkonjunktur – trotz Krise – oder gerade deshalb?

    Antworten
  13. 25. März 2009, 15:49 Uhr, von US
    0163

    FDP bekommt Spenden aus der Steueroase Schweiz.

    http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=988818&kat=3&man=3

    Vielleicht versteht man/frau jetzt besser, warum sich Westerwelle so massiv für die Steuerhinterziehungsoasen einsetzt.

    Antworten
  14. 25. März 2009, 15:54 Uhr, von Noisa
    0164

    Zur FDP noch:
    http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/11/0,1872,7540203,00.html
    Der Bericht bei Frontal21 ist auch sehenswert.

    Danke, @US.

    Antworten
  15. 25. März 2009, 15:59 Uhr, von Noisa
    0165
    Antworten
  16. 25. März 2009, 16:00 Uhr, von Ramona
    0166

    Ja, ja der Guido, der kleine Wadenbeißer:-))

    Antworten
  17. 25. März 2009, 16:02 Uhr, von Dowanda Gefällt einem Leser
    0167

    Endlich hat die FDP auch nen Spendenskandal, wie jede Partei die was auf sich hält …

    Antworten
  18. 25. März 2009, 16:14 Uhr, von Noisa
    0168

    Wieso, Dowanda? Wie war das mit Herrn Möllemann?

    Antworten
  19. 25. März 2009, 16:15 Uhr, von US
    0169

    Danke @Noisa,

    der Westerwelle ggg, wenn der morgens aufsteht und sein Lebensgefährte fragt ihn, was er sich denn zum Frühstück wünsche, da ruft er gleich „NEUWAHLEN“.

    Antworten
  20. 25. März 2009, 16:21 Uhr, von Noisa Gefällt 2 Lesern
    0170

    Zu vorherigen Spenden an die FDP ein alter Link:
    http://tinyurl.com/dkb27y
    In Meerbusch ist echt was los.

    Antworten
  21. 25. März 2009, 16:22 Uhr, von Dowanda
    0171

    @US *gg* Der war gut. Darf ich mit dem hausieren gehen?!

    @noisa
    Stimmt, den gabs ja auch noch.

    Antworten
  22. 25. März 2009, 16:23 Uhr, von US
    0172

    Hallo @Dowanda,
    wir kennen uns noch nicht, aber das wird sich hier im Forum vielleicht noch ändern, ich schau da ab und zu mal rein.

    Hast du den Artikel genau durch-gelesen, da hängen auch noch andere Parteien mit drin.
    MfG

    Antworten
  23. 25. März 2009, 16:24 Uhr, von US
    0173

    Ja, @Noisa, darfst du.

    Antworten
  24. 25. März 2009, 16:25 Uhr, von Ramona
    0174

    @US, „Neues aus der Anstalt gesehen“?:-))
    Ich habe gerade diesen Teil gesucht um ihn zu verlinken, wird aber nicht als einzelnen Link angeboten.

    @Dowanda, kennst Du die ominöse Villa in St. Gallen?:-))))

    Antworten
  25. 25. März 2009, 16:26 Uhr, von Noisa
    0175

    Mach ich auch, @US. Supi. :)

    Antworten
  26. 25. März 2009, 16:27 Uhr, von Noisa
    0176

    (Aber in Meerbusch ist doch echt was los. Hm. ;))

    Antworten
  27. 25. März 2009, 16:28 Uhr, von Noisa
    0177

    @Ramona, erzähl mal von der Villa. ;)

    Antworten
  28. 25. März 2009, 16:30 Uhr, von US
    0178

    Ja, @Ramona, hab ich, gucke ich immer. Ich hab es mir aufgezeichnet, ich könnte dir ja das Band durchs Netz schießen, wenn das ginge. Aber Sorry!

    Antworten
  29. 25. März 2009, 16:36 Uhr, von Ramona
    0179

    Danke nicht nötig @US, ZDF-Mediathek hilft:-))
    Hab es mir gestern auch angesehen, einfach großartig!

    Antworten
  30. 25. März 2009, 16:37 Uhr, von Dowanda
    0180

    @Ramona
    Ne, muss ich passen – oder willst Du mich mit dem Feldstecher losschicken?! ggg
    Kenne zwei Kinos, ein paar gute Restaurants und zwei Parkhäuser aus denen ich idiotinnensicher wieder auf die Autobahn finde. Was in St. Gallen nicht so einfach ist … Letztes Jahr bin ich aus Versehen mitten in Verona gelandet; das war weitaus angenehmer.

    Antworten
  31. 25. März 2009, 16:42 Uhr, von Noisa
    0181

    Na sowas, Dowanda. ;)

    Antworten
  32. 25. März 2009, 16:47 Uhr, von Ramona
    0182

    @Noisa, die Villa wird in dem Artikel von @US, 15:49 Uhr erwähnt! Deshalb meine Frage:-)

    Antworten
  33. 25. März 2009, 16:48 Uhr, von Noisa
    0183

    Ach so! Ich bin schon ganz durcheinander. Danke, @Ramona. :)

    Antworten
  34. 25. März 2009, 16:51 Uhr, von Elsa Paulsen
    0184

    *grins*
    Frau Meckel, ich habe Sie gerade in meiner Abiturklausur (Französisch) zitiert : )
    Thema: u.a Einfluss des Internets auf Jugendliche, Erörterung Vor- und Nachteile von Webblogs …
    War sehr amüsant.

    Antworten
  35. 25. März 2009, 16:52 Uhr, von Ramona Gefällt einem Leser
    0185

    @Dowanda, Dich als Spigent zu missbrauchen war nicht meine Absicht. Ich dachte nur, Du kannst vielleicht meine Konto-Nr. hinterlegen:-))

    Antworten
  36. 25. März 2009, 16:56 Uhr, von US
    0186

    Achtung! Jetzt geht es um Herrn Steinbrück

    Was Herr Steinbrück nicht bedenkt:
    Wo sollen die Schmiergelder denn hin, wenn es keine Steueroasen mehr gibt?

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=3849

    Antworten
  37. 25. März 2009, 17:09 Uhr, von Ramona
    0187

    @US, Du bist heute aber ein fleißiger Info-Lieferant:-) Danke!

    Antworten
  38. 25. März 2009, 17:13 Uhr, von Walter
    0188

    Auch die EU ist sensibel. Streit um den unglücklichen tschechischen Ministerpräsidenten aud Abruf Mirek Topolanek. Der Weg in die Höhle ist mit vielen gutgemeinten Bekenntnissen gepflastert. (sueddeutsche.de/,tt2m1/politik/301/462913/text/)
    Vielleicht hat er sogar Recht- aber sagt man das-so-dort?

    Antworten
  39. 25. März 2009, 17:28 Uhr, von Noisa
    0189

    @US: Danke, den Artikel von Herrn Müller habe ich gerade gelesen. Ich verstehe ihn nicht, den Artikel, denn die ganz Pfiffigen gründen Scheinunternehmen, schreiben fingierte Rechnungen und lassen alles über `normale Konten´ im In- und Ausland laufen. Steueroasen braucht man dafür nicht. Der Artikel klingt erst mal gut, enthält aber bezogen auf `Schmiergeldzahlungen´ wenig Substanz…

    Antworten
  40. 25. März 2009, 17:30 Uhr, von Ramona
    0190

    Ja @Walter, ein politisches Erbeben in Prag und die EU bangt um die Ratifizierung des EU-Vertrages.
    Zur Zeit jagt eine schlechte Meldung die Andere.

    Antworten
  41. 25. März 2009, 17:46 Uhr, von Ramona
    0191

    Ich sage für heute bye.
    Mein Hauptaugenmerk liegt in den Tagen hier:
    http://www.ftd.de/sport/sportmix/:Saisonstart-im-Kanu-Slalom-mit-Olympiasieger-Grimm/492018.html

    Lange Tage und kurze Nächte!
    Tschüss!

    Antworten
  42. 25. März 2009, 18:06 Uhr, von US
    0192

    @Ramona, heute bin ich halt mal gut drauf. Gern geschehen.

    @Noisa, dass verstehe wer will, aber es ist so!

    Antworten
  43. 25. März 2009, 18:28 Uhr, von Dowanda
    0193

    Wenn der EU-Vertrag nochmals überarbeitet werden muss, dann ist mir das recht. Von dem her ist das für mich eine gute Nachricht; wenigstens eine pro Tag *smile*
    Er geht in die richtige Richtung, aber wenn man dem jetzt zustimmt dann ruht man sich von Seiten der Politik die nächsten 10 Jahre drauf aus.

    Antworten


© Miriam Meckel 2002 bis 2018