MM_Franklin
3. Dezember 2008, 15:51 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Advent, Advent, was Zeit benennt … (3)

UnschuldEin Kostüm hilft dem Menschen gelegentlich, das zu erreichen, wonach er schon lange sucht. Weil die Camouflage die Person zwischenzeitlich in der Unerkennbarkeit verschwinden lässt, vermag sie sich anders, mutiger zu entfalten. Im rheinischen Karneval funktioniert das ebenso wie auf den berüchtigten Nikolausparties in London. Der rote Mantel mit weißem Besatz, Mütze und Bart eröffnet Entfaltungsräume, die für den Rest des Jahres besser verborgen bleiben.So geht es auch der Hauptfigur in ... weiterlesen...

Blog-Links: 76 Kommentare | Permalink
2. Dezember 2008, 14:42 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Advent, Advent, was Zeit erkennt … (2)

Heimat"Jeder Iraker ist der Irak", schreibt der irakische Schriftsteller Ali a-Shalah, der in der Schweiz im Exil lebt. Sein Heimatland ist zerrissen, gespalten zwischen Kurden, Schiiten und Sunniten, zwischen Anhängern des irakischen Präsidenten Talabani und Oppositionellen, zwischen Unterstützern der alliierten Truppen und ihren Gegnern. In den Gedichten Ali al-Shalahs steckt der Wunsch, es möge das nebeneinander und zusammen sein dürfen, was dazu gehört. Trotz aller Widerstände und Widersprüche."Eine Heimat, die nicht aufgeteilt ... weiterlesen...

Blog-Links: 51 Kommentare | Permalink
1. Dezember 2008, 16:33 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Advent, Advent, was Zeit erkennt … (1)

GemeinwohlDie Schweiz hat entschieden: Es wird auch in Zukunft kein flexibles Rentenalter geben. 58,6 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer lehnten es per Volksentscheid ab, das Rentenalter (AHV-Alter) auf 62 Jahre abzusenken. Eine stabile Alterssicherung ist den Schweizern wichtiger als die Aussicht auf einen vorgezogenen Ruhestand auf der Terrasse im Liegestuhl. Das Volk kann klug sein und in der Lage, die ökonomischen Voraussetzungen und Folgen politischer Populärentscheidungen sorgsam abzuwägen.Gemeinwohl heißt nicht, wir ... weiterlesen...

Blog-Links: 76 Kommentare | Permalink
26. November 2008, 13:16 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Beziehungskrise

(Bild: FAZ-Titelbild, 26.22.2008) Bis gestern: Kernfusion Wir drehen uns im Kreis,ich Proton, du Neutron.Kommen zu keinemgemeinsamen Stillsein.Wenn ich über etwas schweige,schweigst du über etwas anderes.Wir spiegeln uns gegenseitig,bis sich nichts mehr regt in uns.Wer bin ich und wer bist du?Unsere Fusion bleibt aus.Neue Namen müssen her.Sind nur Schall und Rauch. Seit gestern: Ohne Absender, ohne Anschrift Über einen leeren Platz trägt,in weiten Kreisen, der Wind einen Brief,ohne Absender, ohne Anschrift.Ich? - Ich verhandle nicht.Ziehe nur ... weiterlesen...

21. November 2008, 22:18 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

n=1+x

„Die guten Jahre sind erst einmal wieder vorbei", schreibt das Wirtschaftsmagazin Capital in seiner aktuellen Ausgabe. „Die globale Finanzkrise reißt Deutschland in die Rezession und vernichtet im kommenden Jahr bis zu eine Million Arbeitsplätze." 60 davon in dem Verlagshaus, das die Zeitschrift Capital neben anderen Wirtschaftstiteln produziert. Gruner & Jahr muss sparen. Und wo liegt das näher als beim Journalismus - der Kernkompetenz der Verlagsbranche auch und gerade in Zeiten des ... weiterlesen...

Seiten: « 1 2 3 ... 63 64 65 66 67 ... 93 94 95 »
© Miriam Meckel 2002 bis 2017