Blog Profil Publikation Positionen Persönliches Pipifax Kontakt
 
   
 

Wir können uns einen Lebensweg als eine Leiter vorstellen, deren Stufen man Schritt für Schritt erklimmt. Manchmal bricht eine Sprosse ein, manchmal muss man länger auf einer Stufe pausieren und manchmal klettert man einfach wieder runter, weil es oben gar nicht so schön ist.

Wir können uns einen Lebensweg aber auch wie ein Netzwerk aus Interessen, Fähigkeiten und Kontakten vorstellen, dessen Knotenpunkte sich immer wieder verändern, weil sie für denjenigen, der an dem Netzwerk knüpft, zu verschiedenen Zeiten eine jeweils unterschiedliche Bedeutung haben.

english version

   

Prof. Dr. Miriam Meckel, geb. 18.07.1967, ist Professorin für Corporate Communication und geschäftsführende Direktorin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen, Schweiz und Beraterin für Kommunikationsmanagement und Public Affairs.

Sie studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Sinologie, Politikwissenschaft und Jura an den Universitäten Münster und Taipei, Taiwan.

Nach dem Studium war sie 10 Jahre als Journalistin für öffentlich-rechtliche und kommerzielle Sender (ARD, VOX, RTL) als Moderatorin, Reporterin und Redakteurin in Nachrichten- und Magazinformaten tätig.

1999 wurde sie als Professorin für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an die Universität Münster berufen und übernahm als Geschäftsführende Direktorin die Leitung des Instituts für Kommunikationswissenschaft.

2001 wurde Miriam Meckel Staatssekretärin im Geschäftsbereich des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen zunächst als Regierungssprecherin, später als Staatssekretärin für Europa, Internationales und Medien.

Sie veröffentlichte zahlreiche Bücher, wissenschaftliche Zeitschriftenbeiträge und journalistische Artikel und hält Vorträge zu den Themenfeldern Kommunikationsmanagement, Unternehmenskommunikation, Journalismus, Internet und Medienwandel, Internationale Kommunikation, Medienökonomie.

Miriam Meckel ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) und der International Communication Association (ICA). Sie gehört zum Beirat von Message, der internationalen Zeitschrift für Journalismus, zum Beirat der Zeitschrift Medienwirtschaft und zum Beirat der "Zeitschrift für Politikberatung".

Als Mitglied der internationalen Jury der Development Gateway Foundation bei der Weltbank hat sie den Development Gateway Award ("Petersberg Prize in IT for Development") mitentwickelt, der jährlich verliehen wird. Als Mitglied des Beirats des Deutschen Investor-Relations-Kreises (DIRK) entwickelt Meckel einen Schwerpunkt zur Erforschung zu Kommunikation und Unternehmenswahrnehmung am Kapitalmarkt.

 
 
   

Miriam Meckel erhielt 2001 den Cicero-Rednerpreis in der Kategorie Wissenschaft.

Download einer exemplarischen Rede: PDF - 43 KB

Zum Anhören der Dankesrede
links auf "Play" klicken.

2006 bis 2007 war sie Moderatorin des Wirtschaftstalks "Miriam Meckel - Standpunkte" im deutschen Nachrichtensender n-tv.

2002 bis 2005 war Miriam Meckel Stipendiatin des "European Asian Young Leaders Forum" der Herbert-Quandt-Stiftung. 2008 bekam sie das "Eisenhower Fellowship" der USA zugesprochen, das alle zwei Jahre an einen Deutschen oder eine Deutsche verliehen wird, die im Rahmen dieses Stipendiums für zwei Monate die USA bereisen und recherchieren können.

Sie ist Faculty Fellow am "Berkman Center for Internet & Society" der Havard University, Lehrbeauftragte an der Hamburg Media School und an der Université de Neuchâtel und Mitglied der Jury des Deutschen Fernsehpreises.

   

Prof. Miriam Meckel, PhD., (born July 18th, 1967) holds a professorship for Corporate Communication at the University of St. Gallen, Switzerland, and is the Managing Director of the Institute for Media and Communication Management (since 2005). She is also an adviser for Public Affairs and Business Communication.

She finished Studies in Journalism, Communication Science, Sinology, Political Science and Law in Münster (Germany) and Taipei (Taiwan) as a Doctor of Philosophy in 1993.

1990- 1999 Activities as a TV journalist and news presenter for public and commercial television stations (ARD, VOX, RTL) for almost ten years.

1999 appointment as professor for Journalism and Communication Science at the University of Münster and Managing Director of the Institute for Communication Science.

2001 Appointment as State Secretary at the Department of the Premier of the German State of North Rhine-Westphalia and government spokes woman, later on as the State Secretary for Europe, International Affairs and Media.

Numerous publications and lectures to the topics of Media and Communication Management, the Internet and the Media, Journalism, International Communication, Media Economics.

Miriam Meckel is a member of the German Association for Journalism und Communication Science (DGPuK) as well as the International Communication Association (ICA). Furthermore, she is a member of the advisory board of the international Journal for Journalism "Message", the Journal "Media Management" and the Journal for Policy Advice ("Zeitschrift für Politikberatung").

As a member of the International Jury of the Development Gateway Foundation of the World Bank she has co-developed the Development Gateway Award ("Petersberg Prize", IT for Development), which is awarded annually.

As a member of the advisory board of the German Investor-Relations-Circle (DIRK) Miriam Meckel investigates in Communication and Corporate Perception on Capital Markets.

2001 Miriam Meckel got the Cicero-Speaker Prize in the category of science. 2006-2007 she was the moderator of the TV-talk "Miriam Meckel - Standpunkte" (viewpoints) of the German news channel n-tv. She is a member of the Jury of Deutscher Fernsehpreis ("The German TV Awards").

2002-2005 she was awardee in the "European Asian Young Leaders Forum" of the Herbert-Quandt-Foundation. For 2008 she was assigned the Eisenhower Fellowship of the USA.

She is a Faculty Fellow at the "Berkman Center for Internet & Society" at Harvard University and holds a lectureship at the Hamburg Media School and at the Université de Neuchâtel.

© Miriam Meckel 2005-2009