MM_Lorenz
Zu den Kommentaren
24. August 2013, 9:05 Uhr, Geschrieben von Miriam Meckel

Infrastruktur des digitalen Lebens

 

Netzneutralität

 

Soll das Internet „neutral“ bleiben, also frei von jeder „Diskriminierung“ im Sinne der Verlangsamung oder gar Blockierung von Daten. Oder braucht es unterschiedliche Qualitäts- und Diensteklassen, die als „managed services“ mit differenzierten Preismodellen bestimmte Daten bevorzugen können? Diese Frage wird in Expertenkreisen und in der Netzcommunity zuweilen intensiv unter dem Schlagwort der „Netzneutralität“ diskutiert. Eine Studie des MCM-Instituts der Universität St. Gallen hat den internationalen Diskurs um das Thema „Netzneutralität“, die beteiligten Akteure, die Themenschwerpunkte und die inhaltlichen Brennpunkte bis Ende 2012 analysiert.

Deutlich wird: der Gegensatz von „best effort“ Internet versus „managed services“ zieht sich als Graben durch die Diskussion. Die ersten Regulierungsansätze, versuchen, beide Enden der Debatte zusammenzubinden. In Deutschland zeigt sich die Debatte im politischen Raum durchaus lebhaft, ihre politische Umsetzung dagegen als eher mühsam.

 

Kommentare sind derzeit geschlossen.

© Miriam Meckel 2002 bis 2019